Mars Direct - Die letzte Barriere

Veröffentlicht auf von Mars-Explorer

Wir erinnern uns. Durch die Verdichtung der Atmosphäre konnte mehr Sonnenlicht genutzt werden und der Druck war auch auszuhalten. 

Es wird wärmer, das Eis, vor allem in den Polarregionen schmilzt. 

In diesen Regionen besteht der Boden aus 90% Eis. Ein Meter Mars-Boden würde dann 90 cm unter dem Wasser liegen. 

Die Flüsse und Seen, die Meere und Ozeane würden sich wieder füllen. Am Himmel zeigten sich Regenwolken, und es gibt abwechslungsreiches Wetter.

Möglicherweise im Eis eingeschlossene Mikroorganismen erwachten zu neuem Leben und es würde für Pflanzen möglich, in der Mars-Atmosphäre zu gedeihen.

Sollte man auf dem Mars kein pflanzliches Leben vorfinden, können wir genetisch angepasste Pflanzen auf den Mars exportieren.

In der kohlendioxidreichen Luft würden sie prächtig gedeihen und bald würde der Mars nicht mehr Rot, sondern wie die Erde, Grün-Blau sein.

Die Pflanzen würden auch dafür sorgen, dass das CO² in Sauerstoff umgewandelt wird. Ohne die technische Hilfe, z.B. aus den Stationen, würde es leider 1000 Jahre dauern, dem Mars eine atembare Atmosphäre zu schenken. Für einen Menschen wahrlich zu lang, aber für die Menschheit ist das doch ein Katzensprung, vor allem in astronomischen Maßstäben.

Uns so könnten wir den Mars besiedeln, und zum allerersten Mal mit Personen das Erde-Mond Gestirn überwinden. Wir haben die Chance, etwas Einzigartiges zu tun. Wir können ein für alle Mal ins All expandieren und der Menschheit und den anderen hochintelligenten Lebewesen der Erde, von der Blattlaus bis zum Wal, eine neue Heimat bieten, und das Geschenk des Lebens in die Weiten des Universums hinaustragen.

Und sollten wir unsere Erde bereits zu sehr zerstört haben, so haben wir dann den Mars als eine Schutzzone für die wunderbaren Geschöpfe und Wunder von Mutter Natur.

So können wir, die winzigen, unbedeutenden Kohlenstoff-Schwächlinge von Sol 3 endlich die Grenzen, die wir uns selbst durch Zweifel und Angst gesetzt haben, überwinden. 

Damit schließe ich die Akte über Mars-Dircet und werde ab jetz mit "normalen" Aktikeln, z.B. über den Olympus Mons weitermachen. Trotzdem werde ich vielleicht nochmal auf das hier Gesagte zurückgreifen.

Vielen Dank!

Veröffentlicht in Mars Direct

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

MBT 07/05/2009 20:33

Ich verbessere mich, die Urkunde ist immer noch nicht da!!!!!!!!!
 

Mars-Explorer 07/05/2009 20:41


Ich hab sie auch an die Meeres-Bucht Adresse geschickt, wenn ich mich nicht irre. Sende sie erneut!


MBT 07/05/2009 20:32

Ich denke jeder normale Mensch weiss, dass ich die Urkunde zu dem Zeitpunkt nicht sehen konnte weil sie noch nicht veröffentlich wurde!!!!!! Und schreibe einfach das das Bild von Diliff ist, eigentlich auch klar

Mars-Explorer 07/05/2009 20:43


Hmm. Ich habe leider den ganauen Zusammenhang nicht erkannt. Wieso kannst du die Urkunde (welche überhaupt) nicht sehen?


MBT 07/04/2009 23:57

Eine Provokation? Da gehe ich gleich mal drauf ein: Wie wärs wenn du dir an die eigene Nase fasst und endlich deine Urkunde entgegennimmst!!!

Mars-Explorer 07/05/2009 00:38


Wenn du etwas aufmerksamer wärst würdest du sicher ferststellen, dass ich dich beriets gefragt habe, ich welchem Teil des Bildes der Name des Fotografen stehen soll, den den seh ich da nirgendwo
nicht.


MBT 07/03/2009 20:44

endlich ist das vorbei, zu dem artikel habe ich sonst nur negatives hinzuzufügen also lassen wir das mal, lach

Mars-Explorer 07/03/2009 20:48


Erspar es dir!