Jahrestag des Skylab-Absturzes

Veröffentlicht auf von Mars-Explorer

Wieder einmal ein Artikel, der sich mit der Raumfahrt im generellen Sinne beschäftigt.

Heute, vor 30 Jahren, am 11. Juli 1979, verglühte die amerikanische Raumstation Skylab in der Erdatmosphäre.

 

Skylab wurde am  14. Mai 1973, als Reaktion auf die russische Raumstation Saljut 1 in den Orbit geschossen.

 

Sie war dafür ausgelegt, 3 Personen aufnehmen zu können und hatte genug Stauraum für Nahrungsmittel, so dass ein längerer Aufenthalt möglich war. Insgesamt hielten sich 3 Besatzungen, von je 3 Astronauten, zusammen 513 Tage im All auf. 

  • Skylab 2:
    25. Mai 1973 – 22. Juni 1973
    Besatzung: Charles Conrad, Paul J. Weitz, Dr. Joseph P. Kerwin
  • Skylab 3:
    28. Juli 1973 – 25. September 1973
    Besatzung: Alan L. Bean, Dr. Owen K. Garriott, Jack R. Lousma
  • Skylab 4:
    16. November 1973 – 8. Februar 1974
    Besatzung: Gerald P. Carr, Dr. Edward G. Gibson, William R. Pogue

 

Es stellte sich heraus, dass die Astronauten sehr genügsam waren und deshalb ein längerer Aufenthalt als geplant möglich war. Der Rekord lag bei 84 Tagen.

 

Die Raumstation war insgesamt 6 Jahre, 58 Tage im Orbit zu hause, bis sie heute vor 30 Jahre abstürzte.

Bereits beim Start wurde die Raumstation sehr beschädigt. Teile der Solarsegel und des Thermal- und Meteoritenschutzschildes wurden abgerissen. 

Die Energieversorgung ging deswegen zur Neige und die NASA-Projektleiter standen vor der Wahl: Entweder würden sie die Raumstation  mehr dem Sonnenlicht aussetzen, wobei aber die Temperatur in der Station steigen würde wodurch die Möglichkeit bestand dass die Lebensmittel und Medikamente schlecht werden  und die Filme schmelzen würden.

Oder man würde die Raumstation eher in den Schatten stellen. Dann würden die Batterien sich entleeren und die Station könnte abstürzen.

Man musste Skylab also immer hin- und herfliegen lassen, um sowohl Energie zu gewinnen, als auch die Vorräte zu schützen. 

Durch die erste Besatzung konnten die Schäden dann repariert werden.

In der nächten Zeit verrichtete Skylab akzeptable Dienste als Forschungsstaion, wo u.a. der Einfluss der Schwerelosigkeit auf Fische und Spinnen getestet wurde. 

Jedoch näherte sich Skylab mit der Zeit der Erde. Am 8. Februar 1974 wurde die Station mit einem Apollo-Raumschiff (Mission: Skylab 4) in einer höhere Umlaufbahn geschoben, und sollte so etwa 9 Jahre benutzbar sein. Jedoch wurden gewisse Bedingungen wie z.B.  Sonneneruptionen nicht mit eingerechnet und am 19. Dezember 1978 gab die NASA bekannt, dass man Skylab nicht mehr retten kann, nachdem es 4 Jahre unbeachtet seinen Kurs  wanderte.

Zusammen mit der North American Aerospace Defense Command (NORAD) bereitete die NASA den Wiedereintritt, und somit zweifelsfrei die Zerstörung von Skylab vor. 

Die NASA und NORAD kamen bei ihren Rechnungen zu unterschiedlichen Ergebnissen. Skylab trat am Morgen des 11. Juli vor 30 Jahren in die Erdatmosphäre ein, zerbarst in mehrere Teile, die  über dem Indischen Ozean und südöstlich von Perth in West-Australien bei Balladonia niedergingen. Dabei wurde niemand verletzt.

Insgesamt kostete die ganze Mission 2,6 Milliarden US-Dollar.
 

Veröffentlicht in Weltraum-Missionen-Jahrestage

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

MBT 07/13/2009 22:39

Was ein Internet-Guru? Jürgen ist doch ein Blogger!
Ich verabschiede mich für die nächsten 10 Tage, bis dahin!

Mars-Explorer 07/14/2009 22:26


Ja, schon gelsen! Bye! Gute Ferien!


Juergen 07/11/2009 23:15

Hey, ich bin doch kein Internet Guru. Habe ich echt so nen Ruf????

Mars-Explorer 07/12/2009 00:13



Du hast recht. Eher ein GOTT!


DU bist mächtig, und so erscheinst du uns kleinen Wesen auch^^!



Juergen 07/11/2009 22:09

Danke die für die Links zur Atomkraft, kenne ich aber schon .
Mit der Todesstrafe habe ich, habe ich oft genug geschrieben, nichts zu tun. Mein Anliegen war ein anderes. Da möchte ich aber derzeit nichts weiter dazu sagen. Die Menschen, die mich kennen, wissen, dass ich damit nichts zu tun habe. Es war eine emotionale Diskussion, die letztendlich aus dem Ruder gelaufen ist........

Mars-Explorer 07/11/2009 22:15


Schade! Naja, damit wirst du deinem Ruf als Internet-Guru gerecht...


Juergen 07/11/2009 21:15

Gerne! Viele haben meine Meinung verstanden. Letztendlich waren es nur 2, die mit ihren Parolen Polemik rein gebracht haben. Damit muss ich nun leben. War ne interessante Erfahrung für mich und sehr anstrengend. ich komme schon wieder zurück....

Mars-Explorer 07/11/2009 22:03



Hier, das ist von Extra 3. Kommt aufem NDR. Die machen Spitze Satire.


http://www.youtube.com/watch?v=I68mLuBXS4Q

und

http://www.youtube.com/watch?v=q9Qq_NXmvww
Zu beinahe allen Themen gitbs was. Auch zur Todesstrafe nebenbei:


http://www.youtube.com/watch?v=S1X3DbO0KcE


 



Juergen 07/11/2009 20:50

Das hat wohl weniger mit der Todesstrafen-Geschichte zu tun. Mehr damit, dass es derzeit keine echten Katastrophen gibt. Nach dem ersten Flugzeugabsturz hatte ich mal 512 Besucher. Heute habe ich trotz nur zweier Videos dennoch über 100 Besucher. Muss man alles nicht so eng sehen......

Mars-Explorer 07/11/2009 21:08



Das MBT meinte, nach deinen Äußerungen, die wohl falsch aufgefasst wurden, wären dir die Besucher davongelaufen, weil sie es so interpretierten: "Wenn ich die Gelegenheit hätte, jemanden zu
töten, würde ich es tun"


Jaja, Katastrophen sind immer sehr Medienwirksam. Wie wärs mit was übers AKW Krümmel? Hab ich zumindest noch nicht gesehen.


 


Da kann ich dir 2 ganz tolle Links zu Viedos bei Youtube über Aromkraft geben. MBT findet die auch toll.