Mars Direct - Die Ankunft

Veröffentlicht auf von Mars-Explorer

Mars Direkt ist eins der simpelsten, billigsten und sichersten Methoden, den Mars zu kolonisieren. Es wurde von Robert Zubrin entwickelt und gefördert.

Der Plan sieht folgendes vor:

Zuerst baut man 3 Raumfähren.

  1. Eine Wohnstation 
  2. Eine Chemiefabrik, die aus Gasen Sauerstoff, Wasser und sogar  Treibstoff produziert, wenn man Wasserstoff (H) von der Erde mitnimmt [minimale Menge](Später eine ausführliche Erklärung)
  3. Das Raumschiff für die Rückreise, das von der Treibstoffstation automatisch betankt wird. ERV (Eahrt-Return-Vehicle)

 Bilder: 

 (Links) So sehen die Wohnstationen möglicherweise dann aus.

(Unten) Villeicht der Rückflug zur Erde?

 

Nach der Landung fährt aus der Treibstoffstation ein Roboter, der einen Atomreaktor beinhaltet, mehrere hundert Meter vom Landeplatz weg, um die Station nicht zu beschädigen.

2 Jahre später fliegt die erste bemannte Mission zum Mars:

  1. Eine weitere Wohnstation
  2. Ein Satellit, an dem das Raumschiff für die Rückreise andockt, und dann solarbetrieben zur Erde zurückkehrt.
  3. Eine Kapsel mit Menschen!

Kritiker bemängelten, dass die Astronauten der kosmischen Strahlung und den Sonnenwinden schutzlos ausgeliefert worden wären. 

Dafür fand man rasch eine Lösung. In der Mitte der Fähre befindet sich der Lagerraum, der bei Sonnenerruptionen und ähnlich starker Strahlung als Schutzraum dienen soll, da er dann speiziell abgeschirmt wird.

Weiterhin war zu kritisieren, dass die Astronauten auf dem langen Flug(ca. 6 Monate) durch die Schwerelosigkeit schlaff und fett werden.

Schnell wurde das Projekt verbessert: Nach der Abtrennung von der Rakete fährt die Kapsel ein Gegengewicht an einem lange Seil aus. Durch die Steuerdüsen, wird die Kapsel mit dem Gegengewicht in eine leichte Rotation befördert, die in der Fähre eine erdähnliche Graviation erzeugt.

Auf dem Mars angekommen, stehen den Pionieren 2 Wohnstationen zur Verfügung und das Raumschiff für die Rückreise ist startbereit und aufgetankt. Die Astronauten sammeln Gesteinsproben, erkunden die Landschaft und führen Experimente durch.

Nach dem Aufenhalt besteigen sie das ERV, dass den Großteil des Treibstoffes dazu nutzt, um aus der Atmosphäre zu kommen, um im Orbit an den Satelliten anzudocken. Dann zünden die Triebwerke wieder, und die Fähre fliegt durch den Solarantrieb und Schub des letzten Treibstoffes zurück zur Erde.

Fortsetzung folgt...

Veröffentlicht in Mars Direct

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

MBT 05/30/2009 14:17

Niemals!

Mars-Explorer 05/30/2009 16:08


Das ist alles möglich & realitisch!


MBT 05/30/2009 10:09

Soll das wirklich war sein? Etwas zuviel Science Fiction!

Mars-Explorer 05/30/2009 13:24


Nein, alles konnte wissenschaftlich derdeutlivht werden!